Kleingartenverein Am Jagdweg e.V.
Kleingartenverein Am Jagdweg e.V.
Kleingartenverein Am Jagdweg e.V.

Kleingartenordnung

des Kleingartenvereins „Am JagdwegOlbernhau e.V.

Die Kleingartenordnung ist Grundlage für das Zusammenleben in der Kleingartenanlage und bildet mit der Basis zur Aufrechterhaltung der Ordnung, Pflege und Sauberkeit in den einzelnen Gärten und in der gesamten Weingartenanlage.

1 Kleingärtnerische Bodennutzung

Die kleingärtnerische Bodennutzung dient der Erholung und Freizeitgestaltung. Die Pflege des Gartens ist während der gesamten Vegetationsperiode zu sichern.

2 Nutzung und Pflege von Gemeinschaftseinrichtungen

Jeder Kleingärtner ist verpflichtet, sich entsprechend den Beschlüssen der Mitgliederversammlung an Pflege, Erhaltung, Um- und Neubau von gemeinschaftlichen Einrichtungen durch persönliche Arbeitsleistungen und finanzielle Umlagen zu beteiligen.


Die Trinkwasseranlage, bestehend aus Wasserzählerschacht, Rohrleitungssystem, Standrohre mit Hähnen und Schächten, sind individuell zu pflegen und instand zu halten. Reparaturen sind vorn jeweiligen Beteiligten selbst zu veranlassen und zu finanzieren, Jede Veränderung ist durch den Vorstand genehmigungspflichtig,

  1. h. jegliche Defekte die auf laienhafte Eingriffe zurückzuführen sind, sind sofort durch den jeweiligen Kleingärtner reparieren zu lassen und zu bezahlen. Für die Unterhaltung der Wasseranlage, wie Auf- und Abdrehen, entleeren der Anlage, ablesen der Wasseruhren, ist der Beauftragte verantwortlich Den Zeitpunkt der Füllung und Leerung der Wasseranlage bestimmt der Vorstand. Für die Funktionsfähigkeit seiner Wasseruhr ist jeder Kleingärtner selbst verantwortlich,

2.2

Die gemeinschaftliche Elektroanlage erstreckt sich bis zum Anschluss einer jeden Laube/ Bungalow Der individuelle Verbrauch wird durch den Unterzähler registriert.Der Beauftragte liest jährlich den Stand der Unterzähler ab (zeitgleich mit dem Ablesen der Wasseruhren), auf dieser Grundlage erfolgt die Abrechnung

Die Entnahme von Kraftstrom ist nur im ELT-Verteilerkasten möglich und ist vom Vorstand zu genehmigen.

Jeder Abnehmer ist verpflichtet, die ELT Installation in seiner Laube/Bungalow durch einen Fachmann ausführen zu lassen. Jeglicher laienhafte Eingriff in die ELT-Anlage ist untersagt und führt zu Schadenersatzleistung.

  

2.3

Differenzen zwischen Hauptzähler und Addition aller Unterzähler (ELT und Wasser) sind von allen Kleingärtnern gleichmäßig zu zahlen (Prinzip der Gemeinnützigkeit), außer der Verursacher kann festgestellt werden.

Eine Weitergabe von Strom und Wasser an Nichtmitglieder ist nicht statthaft.

2.4

Die durchführende Straße ist anteilig von jedem Kleingärtner instand zu halten und zu pflegen. Das gilt auch für die gegenüberliegenden Ränder.

2.5

Der Außenzaun ist anteilig von jedem Kleingärtner instand zu halten. Später erforderliche Reparaturen gehen komplett zu Lasten aller Kleingärtner. In die Instandhaltung ist das Streichen der Tore, die Graswuchsbeseitigung an den Rändern der Zäune und die Pflege des Hochwassergrabens inbegriffen.

2.6

Von dem Investauftraggeber (VdgB-BHG Olbernhau) wurden uns bei der Umverlagerung der Kleingartenanlage Lauben und Bungalows bereitgestellt. Diese sind nach bestem Fachwissen instand zu halten. Alle dabei entstehenden Kosten für Handwerker, Material und Eigenleistungen gehen ausschließlich zu Lasten des Nutzers.

2.7

Jeder Kleingärtner ist im Besitz von Schlüsseln des Fahrzeugtores und der Personentüren. Grundsätzlich bleiben die Tore und Türen geschlossen und sind abends zu verschließen.

2.8

Alle vorgenannten Gemeinschaftsanlagen sind Eigentum des Kleingartenvereins und können bei einem Nutzerwechsel nicht verkauft werden- Bei den Lauben/Bungalows und den Gewächshäusern kann lediglich der dafür It. Schätzprotokoll einbehaltene Betrag veräußert werden.

2.9

In der Kleingartenanlage ist jeder Umgang mit Waffen untersagt.

3 Baulichkeiten

Die Errichtung baulicher Anlagen erfolgt auf der Grundlage von Gesetzlichkeiten. Der Kleingartennutzer Ist verpflichtet, jede beabsichtigte Baumaßnahme schriftlich beim Vorstand zu beantragen. Auch der Um- und Ausbau von Baulichkeiten ist genehmigungspflichtig. Nach Zustimmung durch den Vorstand ist die Baugenehmigung durch den Kleingärtner bei der Stadtverwaltung Olbernhau zu beantragen. Die Baugrößen richten sich nach den kommunalen Festlegungen und Gesetzlichkeiten. Bei Nichteinhaltung dieser Festlegung ist der Vorstand berechtigt, die Beseitigung der illegal errichteten Anlage bzw. Wiederherstellung des früheren Zustandes innerhalb eines Monats zu verlangen. Für Schachtungen tiefer als 0,30 m sind die entsprechenden Schachtgenehmigungen lt. Gesetz einzuholen.

4 Umweltschutz

Jeder Kleingärtner hat Pflanzenkrankheiten, Schädlinge und Unkräuter sachgemäß zu bekämpfen. Bei der Anwendung von chem. Pflanzenschutz- und Unkrautbekämpfüngsmittel dürfen nur zugelassene Mittel entsprechend der Anwendungsvorschrift benutzt werden.

Alle in der Kleingartenanlage lebenden nützlichen Tiere, Wie Igel, Vögel und nützliche Insekten usw. sind zu schützen.Unnötige Lärmentwicklung sollte vermieden werden. Das Einschalten von Radioempfängern und sonstige Beschallungsgeräte sollte in der Lautstärke nachbarschaftsfreundlich erfolgen. Das Grasmähen mit motorischen Geräten hat sonnabends von 12- 14 Uhr und sonntags ganztägig zu unterbleiben.Das Verbrennen von Rück- und Gegenständen ist nur in den Zeitraum erlaubt, wie es die Stadtordnung der Stadt Olbernhau vorschreibt. Die anderen Kleingärtner und Anlieger dürfen nicht belästigt werden.

 

5 Verkauf von Gärten

Wenn ein Kleingarten frei wird, kann der Garten ohne Schätzung an einen Nachfolger abgegeben werden. Verkauft werden kann nur das Privateigentum und nicht die Gemeinschaftsanlagen (siehe Pkt. 2.).

Der Vorstand ist vorher zu informieren.

6 Sonstiges

Im Bereich des 10 KV-Hochspannungskabel darf beiderseits von 2 m Abstand keinerlei Bebauung erfolgen.

Notwendige Ergänzungen oder Änderung dieser Kleingartenordnung kann nur durch die Mitgliederversammlung beschlossen werden. Die Einhaltung der Kleingartenordnung wird durch den Vorstand kontrolliert. Kleingärtner die gegen die Festlegung dieser Kleingartenordnung verstoßen, sind durch den Vorstand zur Verantwortung zu ziehen.

Vorliegende Kleingartenordnung wurde am 29.11.1996 durch die Mitgliederversammlung bestätigt und tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft. Die Kleingartenordnung besitzt Rechtskraft.

Ein Streifzug durch die Gärten

Impressionen aus dem Gartenjahr 2019

  • 1 [600x400]
  • 2 [600x400]
  • 3 [600x400]
  • 1 [600x400]
  • 2 [600x400]
  • 3 [600x400]
  • 5 [600x400]
  • 6 [600x400]
  • 7 [600x400]